Italien testet Tiramisu-Herstellung mit 3D-Technologie

04.05.2022 • 09:17 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Italien testet Tiramisu-Herstellung mit 3D-Technologie

Italiens nationale Süßspeise Tiramisu kann jetzt mit 3D-Technologie hergestellt werden. In einer Schule in Villorba nahe der norditalienischen Stadt Treviso haben Bäckerei- und Konditoreischüler den Prototyp eines in Spanien entwickelten Geräts getestet: Fügt man der Maschine die notwendigen Zutaten bei, bereitet diese die Süßspeise nach einem als Datei abgespeicherten Rezept zu, berichteten italienische Medien.

Das Ergebnis war ein vollständig essbares Dessert, das in verschiedenen Formen und Größen produziert werden konnte. Die Schule will die Maschine in den kommenden Monaten mit weiteren Rezepte testen.

Tiramisu (“munter mich auf”) soll in Treviso entstanden sein. Die Stadt kämpft seit Jahren um die Anerkennung der Süßspeise als traditionelle Spezialität. Erstmals verwendet wurde der Name Tiramisu 1970 im Restaurant Le Beccherie in Treviso. Von dort hat sich die Bezeichnung sehr schnell international verbreitet. Erfunden wurde das Tiramisu demnach von der Inhaberin des Lokals, Ada Campeol, und vom Koch Roberto Linguanotto.