Männer nach Brandanschlag auf Impfzentrum in Italien gefasst

/ 2 Minuten Lesezeit

Nach einem Brandanschlag auf ein Impfzentrum in Italien sind am Samstag zwei Männer festgenommen worden. Die beiden Impfgegner werden verdächtigt, am 3. April Molotowcocktails gegen ein Impfzentrum in der lombardischen Stadt Brescia geworfen zu haben. Laut Polizei wollten die Männer im Alter von 51 und 52 Jahren die Impfkampagne sabotieren und die Bevölkerung in Angst versetzten.

Der Anschlag hatte ein Feuer entfacht und einen großen Schaden im Impfzentrum verursacht. Im Gebäude waren mehrere hundert Dosen Impfstoff gelagert gewesen. Verletzt wurde niemand.