Schwerverletzter bei Arbeitsunfall in Wien-Floridsdorf

19.05.2022 • 12:31 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Bei einem Arbeitsunfall in einer Autowerkstätte in Wien-Floridsdorf ist Mittwochfrüh ein 39-jähriger Ausbildner schwer verletzt worden. Laut Polizeisprecherin Barbara Gass hatte ein 18-jähriger Lehrling in dem Betrieb unweit der Brünner Straße ein Loch in den Tank eines Autos gebohrt, um diesen zu entleeren. Der Treibstoff floss über die Bohrmaschine und seine Hand und entzündete sich. Der 18-Jährige wurde leicht verletzt.

Sein 39-jähriger Ausbildner kam dazu, als sich der gesamte Tankinhalt leerte. Der Mann erlitt schwere Verbrennungen im Gesicht, am Nacken und an den Händen. Die Berufsrettung brachte ihn in ein Spital. Seine Verletzungen waren nach ersten Erkenntnissen schwer, aber nicht lebensgefährlich. Das Arbeitsinspektorat wurde über den Unfall in Kenntnis gesetzt.

Du hast einen Tipp für die NEUE Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@neue.at.