Zug zwischen Rheintal und Bregenzerwald geplant

/ 2 Minuten Lesezeit

Die Vorarlberger Rhomberg Gruppe will mit einem autonom fahrenden Zug das Rheintal mit dem Bregenzerwald verbinden. Sowohl Trassierung als auch Finanzierung seien solide umsetzbar, erklärte am Freitag Geschäftsführer Hubert Rhomberg. Dem Finanzierungskonzept zufolge soll ein Großteil des Investments über europäische Fördertöpfe erfolgen, sagte Rhomberg, ohne die Höhe des Gesamtaufwands zu nennen.

Der „Wälderexpress“, wie das Projekt genannt wird, soll einerseits von Dornbirn-Wallenmahd über Bersbuch und Andelsbuch nach Egg führen, andererseits ist auch eine zweite Strecke geplant, die in Bersbuch nach Bezau abzweigt und in Mellau endet. Laut Rhomberg hat die Trasse eine Gesamtlänge von 44 Kilometern, rund ein Drittel der Strecke würde unterirdisch verlaufen. Zwischen Bersbuch und Dornbirn-Gütle ist auch ein sechs Kilometer langer Fahrradtunnel vorgesehen, der parallel zum Bahntunnel geführt wird. „Damit kann ich alternativ aus dem Bregenzerwald auch einfach und bequem ins Rheintal hinunterrollen“, so Rhomberg.

Direkte Anbindungen an die Ski- und Wandergebiete sind ebenso Teil der Planung wie eine Verknüpfung mit den S-Bahnen im Rheintal und den Verbindungen nach Lindau (Deutschland) und St. Margrethen (Schweiz). „Von Dornbirn aus sind wir in nur 26 Minuten in Mellau, nach Egg sind es sogar nur 23 Minuten“, sagte Rhomberg.