Österreich

Lehrling legte Prüfung 600 Euro bei

10.01.2022 • 16:46 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Sujetfotos Landesgericht Klagenfurt Dezember 2019
Sujetfotos Landesgericht Klagenfurt Dezember 2019 Symbol/KLZ Markus Traussnig

Versuchte Bestechung: Sechs Monate bedingt fasste 42-Jähriger aus.

Ein 42-jähriger Salzburger, der zwei Prüfer mit Geld bestechen wollte, damit er die Lehrabschlussprüfung zum Reinigungstechniker besteht, ist am Montag am Landesgericht Salzburg zu einer Bewährungsstrafe von sechs Monaten verurteilt worden. Der bisher unbescholtene Mann war reumütig geständig. Er ist bereits ein Mal durchgefallen. Bei der Wiederholungsprüfung im Oktober 2021 legte er dem abgegebenen Prüfungsbogen 600 Euro für die Kommissäre bei.

Statt der erhofften positiven Note sah sich der Salzburger mit einem Strafverfahren konfrontiert. Die beiden Prüfer hatten das Bestechungsgeld in dem Prüfungsbogen abfotografiert und Anzeige erstattet. Der Angeklagte erklärte vor Gericht, er habe zu wenig gelernt, aber die Prüfung, die er im zweiten Bildungsweg absolvierte, unbedingt bestehen wollen, weil er arbeitslos gewesen sei und einen Job haben wollte.

Das Urteil wegen Bestechung und versuchter Anstiftung zum Amtsmissbrauch ist laut Gerichtssprecher Andreas Wiesauer rechtskräftig. Die bedingte Freiheitsstrafe wurde unter Bestimmung einer Probezeit von drei Jahren ausgesprochen.

Du hast einen Tipp für die NEUE Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@neue.at.