Allgemein

Fünfte Jahreszeit trotz Corona eingeläutet

11.11.2021 • 20:13 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
In Feldkirch wurde der Fasching am Donnerstag standesgemäß eingeläutet. <span class="copyright">Privat</span>
In Feldkirch wurde der Fasching am Donnerstag standesgemäß eingeläutet. Privat

Unter anderem in Lochau, Hard und Feldkirch übernehmen die Faschingsnarren.

Auch aufgrund der derzeit angespannten Coronasituation im Lande ging der 11. November und der damit einhergehende Faschingsbeginn nahezu unter. Doch weil besonders in angespannten Zeiten Lebensfreude und Klamauk ihren Platz haben müssen, übernahmen die Lochauer Faschingsnarren pünktlich um 11.11 Uhr das Regiment im Dorf.

In Lochau nahm Bürgermeister Frank Matt die Narren verkleidet in Empfang. <span class="copyright">Gemeinde Lochau</span>
In Lochau nahm Bürgermeister Frank Matt die Narren verkleidet in Empfang. Gemeinde Lochau

Der Lochauer Bürgermeis­ter nahm die Sache mit Humor. Nicht nur das, war Frank Matt (Die Grünen) sogar auf die Machtübernahme durch die Berger und die Bäumler Faschingszunft vorbereitet. Verkleidet mit Plastikflaschen am Kopf empfing er die Narren vor dem Gemeindeamt. Seine Verkleidung war eine Anspielung auf die geänderte Parkplatzsituation bei der Schule in Lochau.
„Die Aufforderung via Facebook, man solle mir so lange mit PET-Flaschen auf den Kopf schlagen, bis ich wieder vernünftig werde, fand ich einfach so genial lustig, dass ich mir das einfach nicht verkneifen konnte. Im Faschingstreiben bin selbst ich nicht vernünftig, dieser Spaß musste einfach sein“, erklärte Bürgermeister Matt.

Anstoßverlängerung

Daraufhin wurde auf die bevorstehende närrische Zeit angestoßen, mithilfe von extra für den Coronafasching angefertigten Anstoßverlängerungen. In der Hoffnung, dass die angesetzten Termine nicht der Pandemie und deren Bekämpfungsmaßnahmen zum Opfer fallen.

Fahne gehisst

Auch in Hard wurde der Fasching eingeläutet. So wurde nicht nur die traditionelle Mufängar-Fahne am Rathaus gehisst, sondern einem alten Brauch zufolge auch die Hardar-Mufängar-Puppe ausgegraben. Dabei waren der Harder Bürgermeister Martin Staudinger (SPÖ), Garde und Musik.In Feldkirch ertönten die Klänge der Guggamusik durch die Straßen der Stadt, wodurch die Bevölkerung stimmungsvoll daran erinnert wurde, dass die närrische Zeit um 11.11 Uhr ihren Anfang genommen hat. Feldkirchs ältes­te Faschingsgilde, die Spältabürger mit Präsident Thomas Kathan an der Spitze, sowie die Guggamusik Spältaschränzer läuteten die fünfte Jahreszeit mit einer lauten Stadtrunde ein.

In Hard haben die Mufängar die Fahne vor dem Rathaus gehisst.
In Hard haben die Mufängar die Fahne vor dem Rathaus gehisst.

Vor dem Dom sprach dann unter anderem Faschingsregent Graf Rudolf der IX. von Montfort alias Hubert Schwarz zum „närrischen Volk“. Mitgefeiert haben auch Vizebürgermeister Daniel Allgäuer (FPÖ) und Stadträtin Gudrun Petz-Bechter (ÖVP). „Die fünfte Jahreszeit beginnt und das ist auch gut so, weil wir alle ein wenig Ablenkung zwischendurch mehr als nur gut gebrauchen können“, ließ Bürgermeister Wolfgang Matt bereits am Dienstag wissen.