Allgemein

Suizid in Arrestzelle

20.09.2022 • 20:05 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
<span class="copyright">Rauch</span>Symbolbild.
RauchSymbolbild.

63-Jähriger nahm sich in der Landespolizeidirektion in Bregenz das Leben.

Ein Mann aus Bregenz, der Polizei amtbekannt, stand nach mehreren Geschäftseinbrüchen im Vorarlberger Unterland im Visier der Polizei. In den frühen Morgenstunden des vergangenen Montags konnte er nach Begehung eines Einbruchdiebstahls in Lauterach festgenommen werden. Im Fahrzeug des Tatverdächtigen wurde ein aus dem Geschäft gestohlener Tresor sichergestellt. Der 63-Jährige habe sich bei den anschließenden Vernehmungen geständig gezeigt. Zur weiteren Klärung des Sachverhalts wurde er in einer Arrestzelle der Landespolizeidirektion in Bregenz untergebracht.

Mit Jogginghose erhängt

Im Zuge eines routinemäßigen Kontrollgangs in der Nacht auf Dienstag wurde der 63-jährige Mann tot in seiner Zelle aufgefunden. Er soll sich laut Polizei mit seiner Jogginghose erhängt haben. Trotz sofort eingeleiteter Erste-Hilfe-Maßnahmen konnte der hinzugezogene Notarzt nur mehr den Tod des Mannes feststellen. Hinweise auf Fremdverschulden gibt es keine. Seitens der Polizei heißt es, dass die Arrestzellen in regelmäßigen Abständen kontrolliert werden. Diese seien jedoch nicht videoüberwacht. Die Staatsanwaltschaft Feldkirch hat die gerichtsmedizinische Obduktion des Leichnams angeordnet.

Krisendienste

Anlaufstelle für Menschen mit Suizidgedanken:

• Psychiatrische Soforthilfe:

Telefonnummer: 01/313 30

• Telefonseelsorge:

Telefonnummer: 142

• Rat auf Draht: Notrufnummer für Kinder und Jugendliche: 147

• „Bitte leben“: www.bitteleben.at

• Kinder- und Jugendpsychiatrie unter der Nummer: 05522/403.