Allgemein

Papst warnt vor Gefahr eines Atomkriegs

09.10.2022 • 14:34 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Papst Franziskus
Papst Franziskus AP

“Warum lernen wir nicht aus der Geschichte?”, fragte Papst Franziskus.

Der Papst hat beim Angelus-Gebet am Sonntag an das Zweite Vatikanische Konzil und an die Tatsache erinnert, dass damals wie heute die Gefahr eines Atomkonflikts bestand. “Was den Beginn des Konzils vor 60 Jahren betrifft, können wir die Gefahr eines Atomkriegs nicht vergessen, die damals die Welt bedrohte. Warum lernen wir nicht aus der Geschichte?”, fragte der Papst.

“Auch damals gab es Konflikte und große Spannungen, aber es wurde der friedliche Weg gewählt. In der Bibel steht geschrieben: ‘So spricht der Herr: Halte inne auf der Straße und schaue, frage nach den Wegen der Vergangenheit, wo der gute Weg ist, gehe ihn, so wirst du Frieden finden für dein Leben'”, erklärte Franziskus.

Der Papst sagte danach, er bete für die Opfer des Attentats in einer Kinderbetreuungsstätte im Nordosten Thailands, bei dem 37 Personen ums Leben kamen. “Voller Rührung vertraue ich dem Vater des Lebens vor allem die kleinen Kinder und ihre Familien an”, so der Papst.

Du hast einen Tipp für die NEUE Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@neue.at.