0:1-Heimpleite für Zweitliga-Leader Amstetten gegen Lafnitz

07.10.2022 • 22:24 Uhr / 3 Minuten Lesezeit

Der SKU Amstetten hat am Freitag in der 11. Runde der Zweiten Fuball-Bundesliga sein Heimspiel gegen den SV Lafnitz mit 0:1 verloren. Den Mostviertlern droht damit der Verlust der Tabellenführung an Horn oder die Vienna, die beide erst am Sonntag spielen. Der SKN St. Pölten feierte bei Vorwärts Steyr einen 1:0-Erfolg, Blau Weiß Linz behielt in Dornbirn mit 5:2 die Oberhand. Im Kellerduell kassierte Schlusslicht Kapfenberg eine 0:2-Niederlage gegen SK Rapid II.

Bei fragwürdigen Rasenbedingungen im Amstettener Ertl-Glas-Stadion waren beide Teams zunächst nicht vom Glück verfolgt. Ein Kopfballtreffer von SKU-Verteidiger Marco Stark zählte wegen Abseits nicht, bei der Szene verletzten sich bei den Oststeirern Torhüter Andreas Zingl und Stürmer Luka Duvnjak durch einen Zusammenprall. Für beide war die Partie schon nach zwölf Minuten zu Ende. Den Steirern gelang jedoch kurz vor Schluss durch Stefan Sulzer (90.) der “lucky punch”. Lafnitz schob sich vorläufig auf Rang drei vor, Amstetten hat bei einem Spiel mehr einen Zähler Vorsprung auf Horn.

Din Barlov schoss mit seinem vierten Saisontreffer (25.) St. Pölten zum Sieg. Die Niederösterreicher sind nun vorerst Vierte. Die Blau-Weißen aus Linz kehrten indes nach zwei Niederlagen wieder auf die Siegerstraße zurück. Beim 5:2-Kantersieg im Ländle glänzte Matthias Seidl mit einem Doppelpack und einer Vorlage. Joker Ronivaldo trug sich einmal in die Torschützenliste ein.

Die Young Violets der Wiener Austria und der GAK trennten sich in der Generali Arena mit 1:1. Der israelische Sommertransfer der Austria, Matan Baltaxa, gab nach einer langwierigen Knöchelverletzung seinen Einstand bei den Favoritnern und spielte eine Halbzeit lang.

Kapfenberg bleibt unterdessen in dieser Saison weiter sieglos. Die Obersteirer hatten daheim gegen die zweite Mannschaft von Rapid das Nachsehen. Gäste-Keeper Laurenz Orgler hielt die Grün-Weißen zunächst im Spiel, in dem er einen schwach geschossenen Elfmeter von Matthias Puschl parierte. Nicolas Bajlicz (45.) und Almir Oda (89.) stellten danach den zweiten Saisonsieg der Wiener sicher.

Du hast einen Tipp für die NEUE Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@neue.at.