Österreich

Neuer Chef für E-Control

30.11.2020 • 14:54 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Die E-Control hat die Aufgabe, die Umsetzung der Liberalisierung des österreichischen Strom- und Gasmarktes zu überwachen, zu begleiten und gegebenenfalls regulierend einzugreifen.
Die E-Control hat die Aufgabe, die Umsetzung der Liberalisierung des österreichischen Strom- und Gasmarktes zu überwachen, zu begleiten und gegebenenfalls regulierend einzugreifen. Jürgen Fuchs

Alfons Haber löst ab März 2021 Andreas Eigenbauer ab.

An der Spitze der E-Control gibt es ab 24. März 2021 einen Wechsel: Statt Andreas Eigenbauer soll künftig der Energieexperte Alfons Haber gemeinsam mit Co-Vorstand Wolfgang Urbantschitsch die Energie-Regulierungsbehörde leiten. Das teilte das Energieministerium von Leonore Gewessler am Montag mit. Der Vertrag von Urbantschitsch wurde verlängert, die neue Funktionsperiode läuft bis März 2026.

Urbantschitsch und Haber seien aus einem breiten Bewerbungs- und Hearingprozess als Bestgereihte hervorgegangen und von Gewessler für den Vorstand nominiert worden, heißt es in der Mitteilung. Nun müssen sie sich in einer Anhörung im Wirtschaftsausschuss präsentieren.

Eigenbauer geht nach zehn Jahren

„Mit Wolfgang Urbantschitsch und Alfons Haber werden zwei hochkompetente und erfahrene Menschen in der kommenden Periode im Vorstand der E-Control tätig sein“, sagte Gewessler laut Mitteilung. „Ganz besonders bedanken möchte ich mich auch bei Andreas Eigenbauer für die Arbeit in den vergangenen Jahren.“

Alfons Haber
Alfons HaberSonstiges

Haber wird die Aufgaben von Eigenbauer übernehmen, der nach zehn Jahren in leitender Funktion, davon fünf als Vorstand, ausscheidet.

Alfons Haber hat seit 2013 eine Professur für Netz- und Systemintegration an der Hochschule für angewandte Wissenschaften in Landshut inne. Davor war er in unterschiedlichen Funktionen an der TU München, sowie für OMV, Plaut und auch die E-Control tätig.