Allgemein

Von Brand aus dem Schlaf gerissen

12.10.2021 • 20:48 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Das Haus ist nach dem Brand in der Nacht auf Dienstag unbewohnbar. <span class="copyright">Dietmar Mathis</span>
Das Haus ist nach dem Brand in der Nacht auf Dienstag unbewohnbar. Dietmar Mathis

Betroffene berichtet vom Brand eines Mehrparteienhauses in Feldkirch-Tisis.

Nach einem Brand in der Nacht auf Dienstag ist ein Mehrparteienwohnhaus in Feldkirch-Tisis unbewohnbar. Wie die Polizei berichtete, wurden die Einsatzkräfte kurz vor 2 Uhr wegen des Feuers alarmiert. Dieses war auf einem der Balkone im zweiten Obergeschoß ausgebrochen und breitete sich von dort rasch auf die danebenliegenden aus. Beim Eintreffen der ersten Polizeistreife seien bereits alle Balkone in Vollbrand gestanden, heißt es in einer Aussendung der Landespolizeidirektion. Alle Hausbewohner seien in Sicherheit gebracht worden und blieben unverletzt. Warum das Feuer ausgebrochen ist, ist noch Gegenstand der Ermittlungen. Die Höhe des Sachschadens steht ebenfalls noch nicht fest.

Von Stimmen geweckt

Eine Hausbewohnerin berichtete im Gespräch mit der NEUE von den dramatischen Ereignissen der Nacht. „Wir hatten die Fenster gekippt und wurden von Stimmen vor dem Haus geweckt“, erzählt sie. Ihr Mann sei schließlich aus dem Schlafzimmer gegangen, um nachzuschauen, was los ist. „Da hat er gesehen, dass draußen alles orange leuchtet.“ Sofort war ihm klar, dass das Wohnhaus in Flammen steht. Die Familie rannte sofort aus der Wohnung – teils barfuß, teils in T-Shirt und kurzen Hosen. Vor dem Gebäude wurde gemeinsam auf das Eintreffen der Feuerwehr gewartet. Zudem wurden noch fehlende Nachbarn alarmiert und aus dem Haus gebracht.

<span class="copyright">Privat</span>Die Hausbewohner wurden durch den Brand aus dem Schlaf gerissen.
PrivatDie Hausbewohner wurden durch den Brand aus dem Schlaf gerissen.

Die Feuerwehr sei rasch vor Ort gewesen und habe nach einiger Zeit den Brand in den Griff bekommen. Unterdessen seien weitere Nachbarn aus den anliegenden Wohnanlagen und auch den umliegenden Häusern am Brandort eingetroffen, um gemeinsam mit den Einsatzkräften den vom Feuer betroffenen Bewohner zu helfen. „Es wurden Decken verteilt, manche Nachbarn haben auch Tee gebracht. Es war schön, diesen Zusammenhalt zu sehen“, erzählt die Hausbewohnerin. Auch Vereine wie etwa der Sportverein Tisis hätten die Betroffenen mit viel Engagement unterstützt.

Die Wohnungen sind aufgrund der Folgen des Feuers unbewohnbar. <span class="copyright">Privat</span>
Die Wohnungen sind aufgrund der Folgen des Feuers unbewohnbar. Privat

Ob und wann sie wieder in ihre Wohnungen zurück dürfen, steht nach Angaben der Bewohnerin noch nicht fest. Diese seien durch den Brand stark beschädigt worden. Sie selbst ist mit ihrer Familie bei Verwandten untergekommen – so wie auch andere Betroffene. Nachbarn hätten ebenfalls Hausbewohnern Unterschlupf gewährt. Zudem bemühe sich auch die Stadt darum, Notwohnungen zur Verfügung zu stellen.