Allgemein

Verirrter 16-Jähriger in Waldstück abgestürzt

06.06.2022 • 16:00 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Insgesamt waren über 100 Einsatzkräfte an der eingeleiteten Suchaktion beteiligt. <span class="copyright">(Themenbild) </span><span class="copyright">apa/barbara gindl</span>
Insgesamt waren über 100 Einsatzkräfte an der eingeleiteten Suchaktion beteiligt. (Themenbild) apa/barbara gindl

Er verunglückte in Nacht auf Montag auf Nachhauseweg in Göfis.

In Vorarlberg ist eine Suchaktion nach einem 16-Jährigen erfolgreich gewesen, der in der Nacht auf dem Nachhauseweg in einem Wald bei Feldkirch verunglückt war. Er hatte noch telefonisch seine Mutter verständigen können. Am Vormittag war er stark unterkühlt und schwer verletzt gefunden worden.

Der Jugendliche war laut Polizei am Sonntagabend bei einem Fest in Göfis und gegen Mitternacht nach Frastanz (beides Bezirk Feldkirch) aufgebrochen. Wenig später hatte er seine Mutter informiert, dass er sich im Wald verirrt hätte und abgestürzt wäre.

Insgesamt waren über 100 Einsatzkräfte an der eingeleiteten Suchaktion mit Mitgliedern der umliegenden Bergrettungen und Feuerwehren beteiligt. Bei Tagesanbruch war auch der Polizeihubschrauber im Einsatz. Kurz vor 9.00 Uhr meldeten schließlich Passanten, sie hätten Hilferufe oberhalb eines Weihers gehört. Die Alpine Einsatzgruppe der Polizei, gemeinsam mit der Diensthundestreife fand dann den schwer verletzten 16-Jährigen. Er war vermutlich auf dem nassen Waldboden ausgerutscht und ca. 20 Meter über eine Felswand abgestürzt. Er erlitt ein Polytrauma, eine offene Oberschenkelfraktur und war stark unterkühlt. Mittels Taubergung wurde er mit dem Rettungshubschrauber ins Landeskrankenhaus Feldkirch geflogen.

APA

Du hast einen Tipp für die NEUE Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@neue.at.