Allgemein

Zirkus im surrealistischen Traum

21.09.2022 • 20:55 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Swing-Act-Performance<span class="copyright">Matt Beard</span>
Swing-Act-PerformanceMatt Beard

Am Dienstag feierte der Cirque du Soleil mit der weltweit gefeierten Show „Luzia“ Premiere in Zürich.

Nach vier Jahren ist der weltberühmte kanadische Zirkus „Cirque du Soleil“ zurück in Zürich und offenbart unter dem weißen atmosphärischen Zirkuszelt auf dem Hardturm-Areal eine von Mexiko inspirierte Traumwelt gefüllt mit surrealen farbenprächtigen Kulissen, neuzeitlichen Kostümen und gefühlvollem Spektakel.

Die Kolibri-Kostüme der Luft-Akrobaten     <span class="copyright">Matt Beard</span>
Die Kolibri-Kostüme der Luft-Akrobaten Matt Beard

Rote Kolibris flattern mit den Flügeln und springen grazil auf zwei riesigen Laufbändern durch immer kleiner werdende Reifen. Über der Bühne schwebt eine große Scheibe und wirkt mal als leuchtender Mond, mal als Sonne oder bewegt sich als aztekischer Kalender vorwärts und rückwärts, dreht sich und taucht das Podium in verschiedene Lichter. Ein Tourist landet aus der Luft und führt das Publikum durch die spielerischen Welten, die sich schnell und mühelos von einer in die andere verwandeln, während ein Clown die Zuschauer bei Laune hält.
Die Show glänzt durch spektakuläre Luftakrobatik, das raffinierte Spiel mit der Schwerkraft und traditionelle Zirkusdisziplinen, die zeitweise durch den Einsatz von Wasser ein ganz neues Level erreichen.

Eine Reihe von kunstvollen akrobatischen Zirkustricks wird in harmonischem Zusammenspiel von Licht, Rhythmus und lateinamerikanischer Musik vorgeführt. Akrobaten werden wie Tarzan durch die Lüfte geschleudert, klettern vertikal an Stangen hoch und ein als „Luchador“ maskierter Akrobat performt auf einer schwingenden Schaukel immer höher, bis er 360-Grad-Drehungen vollbringt.

Eine Artistin performt auf dem Cyr Wheel im Regen<span class="copyright">Matt Beard</span>
Eine Artistin performt auf dem Cyr Wheel im RegenMatt Beard

Unter einem gigantischen Wasserfall schwingt sich eine Turnerin am Trapez. Akrobatinnen tanzen in lebensgroßen Reifen verschiedene Figuren, bis Regen auf sie herunterprasselt. Doch auch ohne diese „Spezial-Effekte“ wären sie artistisch beeindruckend. Es gibt Handstände in wackeligen Höhen, Clowns in Zwischenszenen, Ball-Jonglage mit Füßen und Tiere gibt es auch, natürlich keine echten. So schreiten Chamäleon, Gürteltier, Krabben und überdimensionale Fischköpfe durch die Manege und imitieren die tierischen Bewohner Mexikos. Eine Sängerin zähmt einen Gepard aus dem prähistorischen Zeitalter. Einen der bühnentechnischen Höhepunkte bereitet ein türkisfarbener Wasserfall, der vom Zirkuszelt prasselt und dabei gigantische Blumen, Tiere und Symbole hervorbringt. In allen Formen fällt das Wasser.

Verdrehung im Kerzenlicht   <span class="copyright">Matt Beard</span>
Verdrehung im Kerzenlicht Matt Beard

Für Verblüffung sorgte ein Bewegungskünstler, der seinen Körper mit erstaunlicher Leichtigkeit verbog und verdrehte, bis er in einer undenkbaren Position weggetragen wurde. Großes Staunen und Mitfiebern gab auch es bei der finalen Nummer, einer russischen Swing-Act-Performance. Mit eindrucksvoller Präzision von Zeit und Raum vollführten die Equilibristen ihre Sprünge zwischen zwei Schaukeln auf einer sich drehenden Scheibe. Die Akrobaten performen ihre Acts erstmals beim Cirque du Soleil auf einer sich kreisenden Plattform, sodass die Kunststücke aus den verschiedenen Perspektiven betrachtet werden können. Verborgen hinter dem weißen Zelt werden akrobatische Performances in traumhaft wirkende Kulissen getaucht und lassen dramatische malerische Bilder entstehen, die an Ölgemälde erinnern.

Die 38. Produktion „Luzia – A waking dream of Mexico“, geschrieben und inszeniert von Daniele Finzi Pasca in enger Zusammenarbeit mit Brigitte Poupart, ist zweifellos eine der besten Shows des 1984 gegründeten „Cirque Nouveau“ (Neuen Zirkus), der themenspezifisch auf Livemusik und theatralische und akrobatische Elemente setzt. Im April 2016 wurde die Show uraufgeführt. Im Frühjahr 2023 wird „Luzia“ in Wien gastieren.
Cirque du Soleil „Luzia – A waking dream of Mexico“: Bis 22. Oktober im Grand Chapiteau auf dem Hardturm-Areal, Zürich.