International

Nun verschärft auch die Schweiz

12.12.2020 • 13:24 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Die Schweiz hat eine der höchsten Infektionsraten in Europa.
Die Schweiz hat eine der höchsten Infektionsraten in Europa. APA/AFP/FABRICE COFFRINI

Geschäfte und Gastro müssen bis zum 22. Jänner um 19.00 Uhr schließen.

Angesichts der hohen Infektionszahlen hat die Schweiz die Corona-Maßnahmen verschärft. Wie die Regierung am Freitag mitteilte, müssen ab Samstag Geschäfte, Bars und Restaurants um 19.00 Uhr schließen. Die Einschränkung gilt demnach bis zum 22. Jänner – mit einer Ausnahmeregelung am Heiligen Abend und zu Silvester. Die Schweiz hat eine der höchsten Infektionsraten in Europa.

Es sei ein exponentieller Anstieg der Corona-Fallzahlen zu beobachten, sagte Bundespräsidentin Simonetta Sommaruga bei einer Pressekonferenz in Bern. Die Schweiz befinde sich in einer äußerst kritischen Phase. Die Krankenhäuser und das Gesundheitspersonal seien bis an die Grenzen ausgelastet. “Wir konnten nicht länger warten”, sagte Sommaruga.

Sperrstunde um 1 Uhr zu Silvester

Allerdings dürfen Geschäfte, Bars und Restaurants am 24. und 31. Dezember sechs Stunden länger aufhaben, sie müssen dann erst um 1.00 Uhr schließen. Die Behörden hoffen, dass es durch die Maßnahmen zu weniger Kontakten zwischen den Menschen kommt.

Die Schweiz hat 8,6 Millionen Einwohner. Die Zahl der täglichen Neuinfektionen lag zuletzt bei rund 5.000, etwa 100 Infizierte starben pro Tag. Seit Beginn der Pandemie sind in der Schweiz 372.329 Menschen positiv auf Covid-19 getestet worden. 5.378 von ihnen starben.

Du hast einen Tipp für die NEUE Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@neue.at.