Lokal

Bereit für den Schulbeginn

05.09.2021 • 11:00 Uhr / 5 Minuten Lesezeit
Als ehemalige Volksschullehrerin weiß Koordinatorin Rebecca Branner, worauf es bei einem guten Lernklima ankommt.<span class="copyright">Hartinger </span>
Als ehemalige Volksschullehrerin weiß Koordinatorin Rebecca Branner, worauf es bei einem guten Lernklima ankommt.Hartinger

141 Schüler bereiten sich in der Caritas-„Summerschool“ auf den Schulanfang vor.

Es ist 9.30 Uhr morgens. Während viele Schüler noch in ihren Betten liegen und die letzten Tage der Sommerferien in vollen Zügen genießen, wird im Lerncafé am Feldkircher Jahnplatz bereits gebüffelt was das Zeug hält. Denn was derzeit auf politischer Ebene hitzig diskutiert wird, ist hier bereits Programm: eine freiwillige dreiwöchige Sommerschule. 141 Schüler nehmen das Angebot des freiwilligen Nachhilfeunterrichts bei den insgesamt 52 ehrenamtlichen Lehrern in den zehn Vorarlberger Lerncafés heuer in Anspruch.

Lehrerin Sabrina bereitet Oumu (r.) auf den Englisch-Unterricht in ihrem ersten Jahr an der HLW vor. <span class="copyright">Hartinger</span>
Lehrerin Sabrina bereitet Oumu (r.) auf den Englisch-Unterricht in ihrem ersten Jahr an der HLW vor. Hartinger

Wissenslücken schließen

„Zweieinhalb Stunden täglich widmen wir uns in den drei Wochen der ‚Summerschool‘ der Wiederholung und Festigung des Unterrichtsstoffs des vergangenen Schuljahres“, erklärt Koordinatorin Rebecca Branner das sich an Schüler im Alter von acht bis 14 Jahren richtende Konzept. In Zeiten der Coronakrise und nach eineinhalb Jahren des E-Learnings ein essenzieller Part in der Schließung allfälliger durch die Pandemie unweigerlich entstandenen Wissenslücken, wie die ehemalige Volksschullehrerin erkennt.

Kurt (l.) ist der älteste der ehrenamtlichen Helfer. Geduldig erklärt der pensionierte Lehrer dem kleinen Mohammad (r.) die deutsche Grammatik. <span class="copyright">Hartinger</span>
Kurt (l.) ist der älteste der ehrenamtlichen Helfer. Geduldig erklärt der pensionierte Lehrer dem kleinen Mohammad (r.) die deutsche Grammatik. Hartinger

„Denn gerade auch für Schüler war die Coronazeit sehr herausfordernd. Unser Sommerprogramm soll ein kleiner Ausgleich zu dem verpassten Stoff darstellen, aber auch die Rückkehr in den Schulalltag und Lernrhythmus erleichtern“, erklärt Branner und ergänzt schmunzelnd: „Der Kursbeginn um neun Uhr bereitet die Schüler außerdem schon einmal sanft auf das frühe Aufstehen während der Schulzeit vor.“

Mehr als “nur” Unterricht

Wer sich jetzt vielleicht die Frage stellen mag, „Wer geht denn schon freiwillig in den Sommerferien zur Schule? Ist ja die pure Folter!“, der hat das Konzept der Caritas-Summerschool noch nicht erlebt. Denn wohin man in dem kunterbunt gestalteten Raum auch blickt, sieht man in fröhliche Gesichter. Aus allen Ecken schallt herzhaftes Gelächter. Seitens der Lehrer als auch der Schüler. Freundliches Gemurmel füllt den Raum. „Die Summerschool ist keine normale Schule“, erklärt die Koordinatorin verheißungsvoll und lächelt. Worte, die sich auch bei dem Besuch im Feldkircher Lerncafé nur bestätigen lassen.

Auch das ist 'Summer School': In einer kurzen Lernpause liefern sich die Mädchen ein kleines Uno-Duell. <span class="copyright">Hartinger</span>
Auch das ist 'Summer School': In einer kurzen Lernpause liefern sich die Mädchen ein kleines Uno-Duell. Hartinger

Denn auch wenn es das Hauptziel des Programms ist, Schüler optimal auf die bevorstehende Rückkehr in die Bildungseinrichtungen des Landes vorzubereiten, so darf der Spaß dabei auf gar keinen Fall zu kurz kommen. Sei es nun durch abwechslungsreiche Lernvarianten oder auch durch das gemeinsame Spielen in den Lernpausen. So ist es kein ungewöhnliches Bild, als sich einige der Schülerinnen ein kleines Uno-Match liefern oder dass Lehrerin Sabrina ihrem Schützling Oumu neben den englischen Grammatikformen nebenbei auch das Kartenspiel Rommé beibringt.

Lehrer gesucht

Doch nicht nur im Sommer macht es sich die Caritas zur Aufgabe, Schülern in Sachen Ausbildung unter die Arme zu greifen. Die Caritas-Lerncafés bieten eine einmal wöchentlich stattfindende Nachhilfe-Alternative. Und dies vollkommen kostenlos. Den Part der Lehrer übernehmen – wie auch in der ‚Summer School‘ – ehrenamtliche Freiwillige. Viele unter ihnen sind pensionierte Lehrer, aber auch Studenten und Schüler höherer Jahrgänge finden sich unter den Mentoren.

Dank Werners Hilfe ist die anstehende Deutsch-Prüfung für Ibrahim (l.) ein Klacks. <span class="copyright">Hartinger</span>
Dank Werners Hilfe ist die anstehende Deutsch-Prüfung für Ibrahim (l.) ein Klacks. Hartinger

„Man muss nicht unbedingt ausgebildeter Lehrer sein, um unterrichten zu können“, ist sich Branner sicher. „Viel wichtiger ist die Liebe zu Kindern und eine Menge Geduld.“ Auch Sie möchten Schüler auf ihrem Weg zu einem positiven Schulabschluss unterstützen? Infos zu einer Anmeldung als ehrenamtliche Lehrkraft finden Sie unten.

So können Sie sich anmelden.

Auch Sie möchten ehrenamtlich Teil der Lerncafés werden? Dann melden Sie sich bei einem Lerncafé in ihrer Nähe unter www.caritas-vorarlberg.at/unsere-angebote/familie-und-kinder/lerncafe

Du hast einen Tipp für die NEUE Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@neue.at.