Tirol-Wahlkampf in der Zielgerade

18.09.2022 • 10:54 Uhr / 5 Minuten Lesezeit
Tirol-Wahlkampf in der Zielgerade

Der Tiroler Landtagswahlkampf biegt kommende Woche in die Zielgerade und für die Wahlkämpfer gilt es noch einmal zu mobilisieren, bevor die Zielflagge gehisst wird. Neben Pressekonferenzen, Fernsehdiskussionen und dergleichen stehen ab Donnerstag Schlussveranstaltungen der Parteien an, wobei diese unterschiedlich ausfallen. Der überwiegende Teil der Wahlkampfabschlüsse spielt sich im Großraum Innsbruck ab, nur die ÖVP begeht diesen “voraussichtlich” im Osttiroler Nikolsdorf.

Denn die genaue Planung sei noch nicht abgeschlossen und damit Nikolsdorf noch nicht ganz fix, erklärte Parteisprecherin Kathrin Baumann gegenüber der APA. Bei Nikolsdorf handelt es sich um die am östlichsten gelegene Gemeinde Osttirols und damit des gesamten Bundeslandes. ÖVP-Spitzenkandidat und Parteichef Anton Mattle war am 3. September in seiner Heimatgemeinde Galtür, der westlichsten Kommune Tirols, offiziell in den Wahlkampf gestartet. Daraufhin ging es mit dem Wahlkampfbus quer durch Tirol – bis eben in das östlichste Eck des Landes. Am Samstag kämpfen Mattle und seine schwer unter Druck stehende Landespartei auf den letzten Metern dann noch im Bezirk Landeck um jede Wählerin und jeden Wähler. Auf größere Wahlkampfkundgebungen verzichteten der schwarze “Landeshauptmannkandidat” und sein Team.

Die SPÖ und ihr Spitzenkandidat Georg Dornauer begehen ihren Wahlkampfabschluss erst am Samstag – und dies wie bereits bei der vergangenen Landtagswahl vor dem Innsbrucker Wahrzeichen, dem Goldenen Dachl in der Innenstadt. Die Veranstaltung startet um 10.00 Uhr, ab 11.00 Uhr werden Reden geschwungen. Außerdem wird eine Band aufspielen, kündigte Landesgeschäftsführer Lukas Matt gegenüber der APA an. Die Partei erwartet 200 Besucher, Bundesparteivorsitzende Pamela Rendi-Wagner wird nicht zugegen sein.

Die Tiroler FPÖ und ihr “Landeshauptmannkandidat” Markus Abwerzger vollziehen ihr Finale hingegen Freitagabend in der Marktgemeinde Telfs westlich von Innsbruck in Form einer Kundgebung. Diese findet ausgerechnet auf dem “Eduard Wallnöfer Platz” beim Rathaus statt – benannt nach dem früheren, legendären ÖVP-Landeshauptmann. Schützenhilfe für Abwerzger wird einmal mehr FPÖ-Bundespräsidentschaftskandidat Walter Rosenkranz leisten. Dieser steht neben dem Landesparteiobmann als zweiter Hauptredner auf dem Programm. Bereits am Montag lädt die FPÖ übrigens zu einer Pressekonferenz mit dem Titel “Tirol wird endlich wieder bürgerlich – Vorstellung des Regierungsprogrammes der Tiroler FPÖ – 100 Tage FPÖ-Landeshauptmann.”

Die Grünen machen indes den Auftakt in Sachen Wahlkampfabschlüssen. Denn bereits am späten Donnerstagnachmittag lädt die Regierungspartei auf den Innsbrucker Marktplatz, wo die Sympathisanten noch einmal final eingeschworen werden sollen. Das Wort ergreifen werden Spitzenkandidat Gebi Mair und Listenzweite Petra Wohlfahrtstätter, hieß es aus der Partei zur APA. Naheliegend eine Rolle spielen beim grünen Finale soll auch die laufende Europäische Mobilitätswoche. Auch eine finale Pressekonferenz ist in der letzten Wahlkampfwoche vorgesehen.

Die Liste Fritz tut es unterdessen der SPÖ gleich und schließt ihren Wahlkampf – zumindest offiziell – erst am Samstag ab. Der Schauplatz für die letzten Wahlkampfstunden ist das zu diesem Zeitpunkt sehr belebte Zentrum der Haller Altstadt. Noch dazu, da dort der wöchentliche Bauernmarkt am Oberen Stadtplatz stattfindet. Spitzenkandidatin Andrea Haselwanter-Schneider und Listenzweiter Markus Sint werden noch einmal um Stimmen werben. Auch das Rathauscafe wird laut einem Sprecher Schauplatz der Wahlkampf-Aktivitäten der Oppositionsliste sein. Eine klassische Wahlkampfschlussveranstaltung werde aber nicht abgehalten, wurde betont.

Die NEOS setzen Freitagmittag auf einen pinken “Abschluss” im Herzen der Landeshauptstadt, der Maria-Theresien-Straße. Spitzenkandidat Dominik Oberhofer kann dabei auf bundespolitische Unterstützung zählen, wird doch Bundesparteichefin Beate Meinl-Reisinger anwesend sein. Ebenso wie Generalsekretär Douglas Hoyos und Europaabgeordnete Claudia Gamon. Sowohl Meinl-Reisinger als auch Oberhofer werden Reden halten. Die Veranstaltung bildet aber noch keineswegs den Abschluss des Wahlkampfes, wurde gegenüber der APA betont. Denn im Anschluss schwärmen die pinken Wahlkämpfer noch einmal für zwei Tage – “mit E-Autos und dem Zug” – in alle Tiroler Bezirke aus.

Die nicht im Landtag vertretene, aber landesweit antretende, MFG kommt laut ihrem Facebook-Auftritt kommenden Donnerstagabend vor dem Landestheater am Rennweg zu ihrem Wahlkampfabschluss zusammen. Erwartet werden dazu neben Spitzenkandidatin Elfriede Hörtnagl-Zofall auch MFG-Chef und Präsidentschaftskandidat Michael Brunner sowie Bundesgeschäftsführer Gerhard Pöttler.

Du hast einen Tipp für die NEUE Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@neue.at.