Allgemein

Weihnachtsklassiker Früchtebrot

12.12.2021 • 15:00 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Ein Früchtebrot gehört einfach zur Weihnachtszeit. <span class="copyright">Hagen</span>
Ein Früchtebrot gehört einfach zur Weihnachtszeit. Hagen

Ulrike Hagen kocht jede Woche ein Gericht für die NEUE am Sonntag.

Für eine Kastenform

  • 300 g Kuchenmehl
  • 2 Esslöffel Zucker
  • 1 Teelöffel Salz
  • 1 Teelöffel Zimt
  • etwas abgeriebene Zitronenschale
  • 1 ½ Teelöffel Trockenhefe
  • 150 ml lauwarme Milch
  • 50 g weiche Butter
  • 1 Ei

    sowie
  • 150 g Trockenfrüchte (wie Rosinen, Cranberries, Marillen…)
  • 50 g kandierte Kirschen
  • 1 Esslöffel Mehl

    außerdem
  • Butter für die Form
  • 1 Eigelb und etwas Obers

Zubereitung

Mehl, Zucker, Salz, Zimt, Zitronenabrieb und Trockenhefe vermengen. Milch, weiche – nicht flüssige! – Butter und das Ei dazu geben und ca. 10 Minuten zu einem geschmeidigen Germteig kneten. Diesen zugedeckt an einem warmen Ort gehen lassen, bis sich das Teigvolumen verdoppelt hat. Währenddessen die Trockenfrüchte gegebenenfalls klein schneiden, kandierte Kirschen halbieren und alles in lauwarmem Wasser für ca. 30 Minuten einweichen. Anschließend gut abtropfen lassen und mit einem Esslöffel Mehl leicht ummanteln, damit sie nicht zusammenkleben. Sorgfältig mit dem gegangenen Germteig vermengen und diesen noch einmal ca. 60 Minuten gehen lassen. Anschließend in eine gebutterte Kastenform füllen und weitere 30 Minuten gehen lassen. Währenddessen den Backofen auf 200°C Ober-Unterhitze oder 190°C Heißluft vorheizen. Das Brot mit Eigelb-Obers bestreichen und für ca. 40 – 45 Minuten backen, dabei nach der Hälfte – sollte das Brot die gewünschte Backfarbe schon erreicht haben – mit Alufolie bedecken.

Aus dem Ofen nehmen, auf ein Kuchengitter stürzen und auskühlen lassen. Das Früchtebrot schmeckt wundervoll mit etwas Butter aber auch zu Blauschimmelkäse und vielen anderen Käsesorten, zur Leberpastete…. Die Scheiben können Sie natürlich auch toasten.