Lokal

Das sagen die Voralberger zur Teuerung

02.02.2022 • 20:21 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Bernd Kaspar mit Familie: Der Koch aus Wald am Arlberg spricht von "immens hohen Lebensmittelpreisen". <span class="copyright">Hartinger</span>
Bernd Kaspar mit Familie: Der Koch aus Wald am Arlberg spricht von "immens hohen Lebensmittelpreisen". Hartinger

NEUE-Umfrage im Messepark Dornbirn.

Michael Werth (78), Bregenz:
Früher habe ich als Autoverkäufer gearbeitet und schon einmal eine Inflation erlebt. Die Spritpreise sind deutlich gestiegen. Ich selbst bin nicht betroffen, weil ich nicht mehr Auto fahre.

Michael Werth. <span class="copyright">hartinger</span>
Michael Werth. hartinger

Bernd Kübler (50), Bregenz:
Da ich in Liechtenstein arbeite und der Frankenkurs derzeit so hoch ist, spüre ich nicht wirklich was davon. Zudem brauche ich momentan nicht viel Sprit, da ich von zu Hause aus arbeite.

Bernd Kübler.<span class="copyright"> hartinger</span>
Bernd Kübler. hartinger

Sigrid Thum (64), Fußach:
Vieles ist teurer geworden. Mir ist besonders aufgefallen, dass die Lebensmittelpreise, vor allem Obst, so in die Höhe geschossen sind. Auch Fahrräder sind um einiges teurer geworden.

Sigrid Thum. <span class="copyright">hartinger</span>
Sigrid Thum. hartinger

Othmar Kühne (56), Schweiz:
In meiner Branche, der Klebemittelindustrie, sind die erhöhten Rohstoffpreise deutlich spürbar. In Deutschland haben Lieferengpässe bereits zu Stillständen in der Produktion geführt.

Bernd Kaspar (34), Wald am Arlberg:
Als Koch merke ich natürlich die immens hohen Lebensmittelpreise. Gerade Obst, wie Mango und Avocado sowie Fleisch ist um einiges teurer geworden.

Bernd Kaspar mit Familie. <span class="copyright">hartinger</span>
Bernd Kaspar mit Familie. hartinger

Christian Knecht (62), Schweiz:
Der Selbstversorgungsgrad der Schweizer ist hoch, deshalb merken wir eher weniger davon. Durch meinen Bauernhof habe ich eigenes Fleisch zur Verfügung und bin somit nicht abhängig.

Christian Knecht. <span class="copyright">Hartinger</span>
Christian Knecht. Hartinger

Andreas Natter (29), Alberschwende:
Die Spritpreise sind natürlich exorbitant gestiegen. Wir spüren die Inflation auch, indem Lieferungen ausfallen und Dinge so schnell nicht verfügbar sind.

Andreas Natter. <span class="copyright">Hartinger</span>
Andreas Natter. Hartinger

Du hast einen Tipp für die NEUE Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@neue.at.