Sport

Ligacup-Finale soll vor 8000 Fans stattfinden

04.04.2021 • 14:46 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Dane auf A 5! Schachbrettmuster sind in Corona-Zeiten sehr beliebt.
Dane auf A 5! Schachbrettmuster sind in Corona-Zeiten sehr beliebt. AFP

Bis zu 8000 Zuschauer sollen sich das Match ansehen dürfen.

Das Endspiel des englischen Fußball-Ligacups zwischen Tottenham Hotspur und Manchester City soll trotz der noch aktuellen Corona-Pandemie vor Publikum ausgetragen werden. Wie der nationale Fußballverband am Sonntag bekanntgab, ist das Finale Teil eines Pilotprogramms der Regierung, um die Rückkehr großer Zuschauerzahlen bei Sportveranstaltungen zu testen. Bei der Partie am 25. April dürfen 8.000 Fans im Londoner Wembley-Stadion dabei sein.

Neben Anhängern der Spurs und der Citizens sollen auch Mitarbeiter des britischen Gesundheitsdienstes NHS Eintrittskarten erhalten. Bereits am 18. April sind beim Semifinale des FA Cups zwischen Leicester City und dem FC Southampton des steirischen Trainers Ralph Hasenhüttl 4.000 Fans zugelassen. Beim FA-Cup-Endspiel am 15. Mai dürfen dann sogar 21.000 Zuschauer ins 90.000 Fans fassende Wembley-Stadion.

Von einem „wichtigen Schritt“ sprach FA-Chef Mark Bullingham, der die Hoffnung äußerte, dass schon zum Ende der Fußball-Europameisterschaft wieder volle Stadien möglich sind. Im Wembley-Stadion finden unter anderem die beiden Semifinali und das Endspiel der EM statt.